Mikrofon - Redeclub-München

herzliche Einladung zum Workshop “Spontane Reden” am Freitag, den 27. Mai 2016 von 15 – 19 Uhr. In dem Workshop lernen wir unsere Schlagfertigkeit zu verbessern. Dann kann uns nichts mehr überraschen und wir werden erfolgreich, zielgerichtet unsere Meinung vor Publikum sagen können. Unsere Schlagfertigkeit hilft uns immer wieder in Situationen, in denen wir aufgefordert […]

 

The Toastmasterclub  Redeclub-München  is the organizer of the Show 2016 in Munich, 19. Mai 2016

Venue: EineWeltHaus München, Schwanthalerstrasse 80, Grosser Saal E01

Registration on the guest list.

A Toastmasters champion and a world-renowned artist have combined their skills into a social art movement that is spreading kindness and generosity around the globe.

Garret Garrels, a 4-time district winner and top 18 finalist in the Toastmasters World Championship of Public Speaking, and Tim Holmes, the first American artist ever to exhibit solo at the Hermitage Museum, are touring Europe with their presentation/performance called Random Gifts of Art. 

Through humorous stories with lyrical language, comedic acting and improv, Garret and Tim share their experiences and explain traveling as a metaphor for life. Often traveling is about getting from point A to point B, as fast as possible, without experiencing the many possibilities that exist when we slow down and meet some of the many strangers along our journey.

Random Gifts of Art reclaims the rightful definition of interpersonal connection. It’s the story of two people sharing their problems and stumbling upon a common solution that opens up a new world of possibilities for them both. Giving away art, connecting with strangers, enlivening rather than killing time, this project shows how contagious generosity can be.

Register now to get a ticket for the show!

The entrance price is 8 Euros and is to be paid at the entrance.
Note: The places are not numbered or reserved. There is free seating only. The guest list will be closed at 19:45.


Random Gifts of Art (In English)
Random Gifts of Art is a combination of storytelling, comedy, and audience interaction that reclaims the rightful definition of connection. Experience how two people share their problems and stumble upon a common solution that opens up a new world of possibilities for both of them. Giving away art, connecting with strangers, enlivening rather than killing time, this project shows how contagious generosity can be.

Garret says, “We grow up with two types of conflicting advice. We’re told to make new friends, but not to talk with strangers. In reality, the only way to make new friends is to talk with strangers. Connecting with strangers has taught us that underneath the skin, human beings are made up of so much of the same stuff that there is little room for conflict over our differences. This message has never been more important than right now. Right now––in the present––we’re building our future by the way we choose to interact with strangers. We are connected to this world by relationships; with other people and with ourselves. Those relationships are connected by the giving and receiving of gifts: kindness, respect, acceptance…”

Here’s what people have been saying about the performance:
“If Ghandi and Charlie Chaplin did a show, this is what it’d be.”
“It was fabulous! Very inspirational and thought provoking. A must experience.”
“My son, who attended and is 28 and, for the most part, jaded, said “that was one of the coolest things you’ve drug me to, thanks.”
“So many emotions in such a short period. I laughed the whole time, and left with a new way of way of viewing the world. I can’t stop thinking about it.

Register now to get a ticket for the show!


The entrance price is 8 Euros and is to be paid at the entrance.
Note: The places are not numbered or reserved. There is free seating only. The guest list will be closed at 19:45.

More information can be found on the website of the project!

 

Mikrofon - Redeclub-München

Im Rhetorikmagazin ist ein  hochinteressanter Artikel erschienen:

Ein Fachbeitrag der Sprach- und Sprechwissenschaftlerin Verena Arnhold. –

Sprechen ist Hochleistungssport. Vor allem, wenn Sie es sechs bis acht Stunden am Tag tun. Ihre Stimmbänder bewegen sich dabei ein paar Kilometer.

Genauso, wie Sie Ihren Körper aktivieren, trainieren und ausruhen, sollten Sie auch gut achtgeben auf den Muskel Stimme.

Denn die Stimme ist der hörbare Teil der Körpersprache und hat folgende wichtige Funktionen:

  • Stimme zeigt Ihre individuelle Persönlichkeit
  • Stimme vermittelt Informationen, Emotionen und Stimmungen
  • Stimme offenbart Sympathien und Antipathien
  • Und ganz wichtig: Stimme überzeugt – oder auch nicht, je nachdem, wie geschickt Sie es anstellen.

Was Sie bewirken, wenn Sie „unstimmig“ sind….

Bitte beim Rhetorikmagazin weiterlesen!

Jubiläum

Mit unserem 10. Clubmeeting können wir eine beeindruckende Zwischenbilanz ziehen:

  • 33 vorbereitete Reden
  • 33 Bewertungsreden zuzüglich der schrifltichen Rückmeldungen von allen Teilnehmern
  • 1o Berichte zum Sprachstil, in dem u.a. Beispiele für guten Sprachgebrauch aufgezeigt werden
  • 10 Berichte, welche und wie viele Füllworter von den Rednern verwendet wurden
  • 10 Berichte, wie lange unsere Redebeiträge jeweils waren
  • 50-60 Möglichkeiten sich in der spontanen, unvorbereiteten Rede und Argumentation zu üben
  • 99 Chancen, sich in der Moderation zu üben

Darüber hinaus haben wir eine gute Mischung aus redeerfahrenen Clubmitgliedern und Newcommern aufgebaut. Besonders zu erwähnen sind die Lehrvorträge zum Thema: “Tipps und Tricks für spontante und unvorbereitete Reden” und “wie man einen guten Anfang und guten Schluß für die gute Rede findet”.

Wir lernen miteinander und von einander. Gerade durch die Bewertungsreden der redeerfahrenen Clubmitglieder lernen wir was gute rhetorische Stilmittel sind und was wir verbessern können. Von den konkreten Verbessserungstipps für eine Rede profitieren alle für die nächsten Reden.

Wir freuen uns über unsere Gäste, die unsere Clubabende besuchen und sich informieren. Manche Gäste haben gleich die Gelegenheit wahrgenommen und mitgemacht. Sie haben sich in einer spontanen Rede vor dem Clubpublikum präsentiert und erste Bühnenluft bei uns im Club geschnuppert.

Unsere nächsten Schritte

An den kommenden Clubabenden werden wir eine neue Serie mit Ausbildungsvorträgen und praktischen Übungen zum Thema “Feedback geben” und “Bewertungsreden halten” beginnen. Wir vermitteln das Wissen aus dem Ausbildungsprogramm von Toastmaster International und haben dann die Chance das Feedback geben regelmäßig an den Clubabenden zu üben. Für unseren beruflichen Alltag lernen wir dadurch wertschätzendes und sinnvolles Feedback zu geben.

Tipps zum Durchhalten der guten Vorsätze

Die guten Vorsätze im Neuen Jahr durchzuhalten ist gar nicht so einfach.  Meistens geht schon bald der Schwung verloren und jedes kleine Hindernis wird zum Anlass genommen den guten Vorsatz wieder fallen zu lassen.

Was können wir tun, damit wir unsere Vorsätze in die Tat umsetzen? Hier ein paar hilfreiche Tipps, die beim Durchhalten helfen.

1. Tipp: Das “Warum” klären

Zunächst sollten wir uns fragen, ob wir den Vorsatz “reden lernen” wirklich umsetzen wollen und warum uns das so wichtig ist. Wenn wir uns uns nur mal wieder etwas vornehmen und nicht wirklich wissen warum wir das überhaupt erreichen wollen, geht uns auch ganz schnell die Puste aus. Wir werden uns eher als Verlierer denn als Gewinner fühlen.

Einfach mal ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand nehmen und ohne groß nachzudenken oder zu bewerten mindestens 20, noch besser 100 Gründe aufschreiben, warum es für uns so wichtig ist Reden zu lernen.

Durch diese Übung sehen wir schwarz auf weiß, ob wir das wirklich wollen und warum. Mit einem guten Grund haben wir mehr Motivation dabei zu bleiben und unser Ziel zu erreichen.

2. Tipp: Ziele konkret planen

Auch hier hat sich das Aufschreiben bewährt. Deshalb konkret formulieren, was, wann und wie erreicht werden soll. Zum Beispiel der Vorsatz sich mehr zu bewegen, weniger zu wiegen oder besser reden zu lernen ist viel zu allgemein und bringt uns nicht weiter. Besser ist es, konkret zu formulieren.

Zum Beispiel:

  • Ich möchte mich bei meinem nächsten Vortrag bei der Konferenz (Datum) sicherer fühlen.
  • Bis dahin werde ich 2-mal im Monat das Meeting meines Toastmasterclubs besuchen und an jedem Abend vor dem Publikum reden.
  • Ich werde den Vortrag rechtzeitig vorbereiten und mir von einem erfahrenen Toastmaster Unterstützung holen.
  • Ich werde rechtzeitig einen Redeplatz im Redeclub einplanen lassen, damit ich den Vortrag vor Publikum üben kann und von allen Clubmitgliedern ein Feedback erhalte.

3. Tipp: Spaß haben – soziale Unterstützung

Wenn wir beim Umsetzen unserer Vorhaben keinen Spaß und keine soziale Unterstützung haben, verlieren wir bei den kleinsten Hindernissen die Geduld und geben auf. In Bezug auf das Reden lernen erhalten wir Unterstützung im Toastmasterclub: Redeclub-München. Wir erhalten Rückmeldungen zu den Fähigkeiten, die wir schon haben und erhalten Tipps wie wir uns verbessern können. Durch die Gemeinschaft in der alle miteinander und voneinander lernen erhalten wir Zuspruch und neue Anregungen. Außerdem macht es Spaß gemeinsam Reden zu lernen.

 4. Tipp: Erfolge feiern

Wenn wir uns unserem Ziel schon etwas näher gekommen sind, sollten wir den Fortschritt wahrnehmen, anerkennen und uns dafür belohnen. Auch schon kleine Erfolge und Zwischenschritte sollten wir feiern und auf keinen Fall warten bis wir alles perfekt erreicht können.

Beim Reden lernen im Redeclub-München erhalten wir nach unserem Auftritt Applaus vom Publikum. Der Applaus ist der Lohn und die Anerkennung für den Mut sich vor dem Publikum zu präsentieren. Vielleicht war die Rede für die Zuschauer unterhaltsam und/oder lehrreich oder es ist die Anerkennung für den persönlichen Fortschritt. Es ist wichtig den Applaus vom Publikum anzunehmen und zu genießen. Das gibt uns ein gutes Gefühl und wir trauen uns beim nächsten Mal wieder leichter auf die Bühne zu gehen.

Also am besten gleich beim nächsten Clubabend dabei sein!

Eingang: Wing-Wave-Zentrum - Redeclb-München

Beim letzten Clubmeeting haben wir die Erfahrung gemacht, dass unser Veranstaltungsort nicht so leicht zu finden ist. Bei unserem Vermieter dem Wing-Wave Zentrum ist die “Begabungsakadenie” ausgezogen. Auf unseren Flyern und unserer Webseite war bisher diese als Veranstaltungsort angegeben.  Da nun kein Schild mehr mit diesem Titel an den Räumlichkeiten zu finden ist, war es schwierig den Eingang zu finden.

Um den Veranstaltungsraum leichter zu finden haben wir die Wegbeschreibung aktualisiert:

Wenn man in der Kreuzstrasse auf das “Blaschke – Haus” schaut, dann bitte gerade aus weitergehen. Der Zugang zum Raum in der Kreuzstrasse 8 befindet sich im Torbogen rechts mit der Aufschrift “Wing-Wave-Zentrum”.

 

 

Anfang Schluss einer Rede - Redeclub-München

In einem Ausbildungvortrag hat uns Gudrun viele Tipps gegeben, damit wir wissen, wie wir eine Rede gut beginnen können und gut zu ende bringen.

Das sind 2 wichtige Teile einer Rede, die helfen bei den Zuhörern in Erinnerung zu bleiben. Es wäre ja sehr schade, wenn man eine Rede vorbereitet und die Zuhörer nichts mitnehmen könnten. Bei der Vorbereitung einer Rede kann es sein, dass es gelingt den Hauptteil und die wichtigsten Unterpunkte schnell zu finden. Der Anfang und der Schluss sollte zum Abschlus der Vorbereitung noch mal genau daraufhin geprüft werden, ob er dem Thema gerecht wird, die beabsichtete Botschaft unterstreicht und eine Chance hat im Gedächnis der Zuhörer hängen zu bleiben.

DISG-Modell - Redeclub-München

Auch beim 2. Clubabend hatten wir wieder viele Gäste und ein ausgefülltes interessantes Programm. Alle Gäste konnten sich auf der Bühne vor Publikum schon einmal in einer kurzen spontanen Rede ausprobieren.
Wir hatten eine Rede von Edgar Niklaus unserem VP-Education mit einer sehr informativen Rede über das DISG-Modell. Im Bewertungsteil hatten wir erfahrene Toastmaster, die Bewertungsreden, einen Bericht über den Sprachstil und die verwendeten Füllwörter vorgetragen haben. Die Zeit wurde von einem Gast gemessen und dem Publikum in einem Bericht präsentiert. Eine echte Primiere, da dieser Gast zum ersten Mal einen Toastmasterclub besucht hatte.

Wir freuen uns, dass wir mehrere neue Mitglieder für den Redeclub-München gewinnen konnten. Einige haben sich sehr schnell entschieden und werden bereits beim nächsten Mal eine erste Rede im Redeclub-München halten.

Wir treffen uns am Montag, den 5. Oktober um 18:45 Uhr.

Redeclub-München

Bei unserem 1. Clubmeeting hatten wir ein volles Haus. Wir konnten uns über viele interessierte Gäste freuen und haben von erfahrenen Toastmastern aus ganz München sehr viel Unterstützung erhalten.
Einige Gäste haben sich auf eine Diskussion vor Publikum eingelassen. Es war spannend zu beobachten, wie sie ihre Argumente zu einem vorgegebenen Thema ausgetauscht haben. Die Anleitung, Themenwahl und Moderation zur Diskussion hatte Justin übernommen.
Beim Vortrag “Spontane Reden” hat uns Gudrun eine Menge Tipps mit auf den Weg gegeben, die wir bei der nächsten Aufforderung zu einer unvorbereiteten Rede nutzen können. Diese Situation kennen wir sehr wohl aus dem beruflichen Alltag, haben aber nun einige gute Strategien kennengelernt, um damit umzugehen.

In Summe ein lehrreicher Abend mit vielen Gästen und erfahrenen Toastmastern.