Redeclub Humor-
Redeclub-Humor

Rudi Carrell hat einmal gesagt: “Witze kann man nur dann aus dem Ärmel schütteln, wenn man sie vorher hineingesteckt hat”.  Die gute Nachricht ist, dass Vorbereitung alles ist und wenn wir Humor in unsere Reden bringen wollen uns nur vorbereiten müssen. Die schlechte Nachricht ist, dass es Zeit und Arbeit benötigt, um gekonnt Humor bzw. Witze in unsere Reden einzubauen und vorzutragen.

Gerade im beruflichen Alltag und stressigen Zeiten ist Humor eine gute Möglichkeit um gute Laune und etwas mehr Lockerheit zu erreichen. Mit Humor geht alles besser und das gilt auch im beruflichen Alltag. So haben es humorvolle Menschen einfach leichter, weil sie besser beim Publikum, in der Arbeit und bei den Kunden ankommen.

Ein paar Tipps, wie wir Humor in unsere Reden bekommen:

  • Erzähl von Dir selbst, von deinen Lernerfahrungen und den Erkenntnissen daraus.
  • Lach mit Menschen und nicht über Sie.
  • Bei allen Witzen und Lustigkeit, auf die Wertschätzung achten.

Folgende Quellen können wir nutzen, wenn wir humorvolles Material suchen:

Bücher, Bücherläden und Bibliotheken bieten genügend Witzbücher und amüsante Geschichten zum Beispiel in Biografien an.

Magazine und Zeitungen. Oftmals finden Sie hier Geschichten über ungewöhnliche oder absurde Ereignisse oder Situationen, die ihren Bedürfnissen angepasst werden können. Auch Cartoons und Comics sind gute Quellen.

Radio, Fernsehen, Filme,… Talkshows, Comedy-Programme und sogar Filme enthalten humorvolle Geschichten. Manche Comedians bieten auch DVD oder Bücher an.

Internet. Es gibt viele lustige Videos auf Youtube oder Seiten auf denen Witze und lustige Geschichten zu finden sind. Gerade auf TED können wir eine Vielzahl von Reden hören und uns abschauen, wie die Redner Humor auch in ernste Themen bringen.

Es kostet natürlich Zeit, um gute Geschichten und Anregungen zu finden. Deshalb empfiehlt es sich ein Notizbuch zu führen, in dem wir alles notieren was uns so an humorvollem Material über den Weg läuft. Es gibt übrigens auch Notizbücher die man online führen kann.

Beim Erzählen einer lustigen Geschichte und eines Witzes sind die Pausen unendlich wichtig. Nur wenn die Zuhörer genügend Zeit zum “Verdauen” bekommen, werden Sie lachen. Mit geschickt gesetzten Pausen erhöhen wir auch die Spannung und geben nach der Pointe die Gegenheit zum Lachen.

Also der Aufbau ist dann vereinfacht dargestellt:
am Anfang gibt es eine Einleitung,
dann eine Pause,
dann die Geschichte mit Pointe und dann
wieder Pause.

Die Pointe steht immer hinten.

Damit dies gelingt, heißt es auf jeden Fall die Rede zu üben. Es reicht nicht die Rede im Kopf durchzugehen, sondern es ist wichtig in der Vorbereitung den Text laut auszusprechen und richtig zu betonen. Speziell die Pausen sollten dabei trainiert werden.

Sollte trotz aller Vorbereitung einmal ein Witz nicht so angekommen, wie geplant, dann gilt es einfach weiter zu reden und sich nicht davon beeindrucken lassen. Leichter gesat als getan. Aber auch hier gilt “Übung macht den Meister” und der ist bekanntlich noch nie vom Himmel gefallen.

Bei uns im Redeclub-München haben wir die Chance unsere Reden vor dem Club-Publikum zu üben und unsere Pointen auszuprobieren.

Eine unserer Wettbewerbsdiziplinen bei Toastmaster International ist die humorvolle Rede.

Gudrun Wahnschaffe, die  Gewinnerin des europäischen humoristischen Wettbewerbs 2015 in Prag ist Mitglied in unserem Club. Ihre Gewinnerrede  in Prag ist ein hervoragendes Beispiel für eine humorvolle Rede.